You are using an outdated browser. For a faster, safer browsing experience, upgrade for free today.

Über mich

Biographisches

Fatoş Topaç ist mein Rufname – mit bürgerlichem Namen heiße ich Fadime Topaç. Ich wurde 1965 in Malatya (Türkei) geboren und zog im Alter von sechs Jahren nach Berlin-Moabit, mit 18 Jahren nach Berlin-Kreuzberg.


Meine Fachhochschulreife habe ich 1987 an der Anna-Freud-Oberschule in Berlin gemacht. An der Alice-Salomon-Hochschule (ehemals FHHS) habe ich 1990 mein Diplom als Sozialpädagogin und Sozialarbeiterin erworben.


Bereits während des Studiums habe ich als Familienhelferin für das Bezirksamt Wedding bzw. die Beratungsstelle der Familienfürsorge "Sparrladen" gearbeitet. In den Jahren 1994 und 1995 war ich Lehrbeauftragte an der Alice-Salomon-Hochschule. Parallel dazu habe ich beim Verein Arbeit und Bildung im Projekt "KUMULUS" Bildungsberatung für nichtdeutsche Jugendliche, Eltern und Unternehmen geleistet und Ausbildungsstellen vermittelt (1993 bis 1999). Bei der SPI Servicegesellschaft leitete ich im Anschluss bis 2003 das Projekt „Ausbildungsmanagement und Ausbilder-Qualifizierung für ausländische Unternehmen“. Im folgenden Jahr gestaltete ich Vorhaben im Bereich Ausbildung des "Beruflichen Qualifizierungsnetzwerks für Migrant/innen" (BQN) beim Beauftragten des Senats für Integration und Migration. Ich war stellvertretende Leiterin des IQ-Netzwerks Berlin und leitete hier von 2005 bis 2011 den bundesweiten Facharbeitskreis Beratung.


Bevor ich ins Abgeordnetenhaus einzog, setzte ich beim FrauenComputerZentrumBerlin e.V. mehrere Projekte um, die die Ausbildungssituation und beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten von jungen Frauen*, insbesondere mit sogenanntem Migrationshintergrund, verbessern sollten. Das Ziel des Projekts "Berufsziel Hotellerie" war, Ausbildungsabbrüche durch Mentoring zu verhindern. Im Teilprojekt "ARCA“ wurden Nachwuchskräfte im Gesundheits- und Pflegebereich bei ihrem beruflichen Aufstieg unterstützt. Die Teilnehmenden wurden auf die Möglichkeit eines berufsbegleitenden Studiums aufmerksam gemacht und erhielten praktische Hinweise, wie sich Beruf und Studium gut vereinbaren lassen. Ihre individuelle Karriereentwicklung hat langfristig auch Vorbildcharakter für andere Auszubildende und Kolleg*innen und trägt zu einer interkulturellen Öffnung der Pflege bei.


Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder.



Politischer Werdegang


Ich kam 2006 zu den Berliner Grünen. Von 2011 bis 2016 war ich Bezirksverordnete und Vorsitzende des Ausschusses für Soziales, Beschäftigung und Bürgerdienste der Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg. Von Oktober 2015 bis Oktober 2016 war ich Mitglied des grünen Fraktionsvorstandes. Ich engagiere mich außerdem in der LAG Soziales und Gesundheit von Bündnis 90/Die Grünen Berlin. Mit dem Votum der Landesarbeitsgemeinschaft zog ich im September 2016 über den Landeslistenplatz 9 ins Berliner Abgeordnetenhaus ein. Ich bin Sprecherin für Sozialpolitik und Pflegepolitik und gehöre dem Präsidium des Abgeordnetenhauses an.


Mitgliedschaften und ehrenamtliches Engagement


Seit 1991: Mitglied der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di

Seit 1995: Mitglied des Türkischen Bunds Berlin-Brandenburg e.V.

Seit 2010: Mitglied und 2010 bis 2015 Vorstandsmitglied des

Bildungswerks der Heinrich-Böll-Stiftung e.V.

Seit 2012: Mitglied der Alevitischen Gemeinde zu Berlin e.V.
Seit 2014: Mitglied des Arbeiter-Samariter-Bundes e.V.

Seit 2015: Mitglied des Deutschen Verbands für Bildungs-

und Berufsberatung e.V.


Hier finden Sie meine Angaben zu den Nebeneinkünften.